Vergangene Woche war ich auf einer Dienstreise und hatte jede Menge für mein Studium zu tun. Da stellte sich mir wieder einmal die Frage, wie man die Zeit während einer Reise optimal zum Lernen nutzen kann. Reisen kostet immer jeder Menge Zeit und Energie, was es nicht ganz einfach macht, dabei produktiv zu sein. Ich habe daher ein paar Tipps für euch, wie auch ihr eure Reisen so gestalten könnt, dass ihr danach (perfekt) für die nächste Klausur vorbereitet seid.

  1. Ein sinnvolles Verkehrsmittel wählen.
    Es hängt natürlich von vielen Faktoren, wie Ziel, Zeit, Geld oder persönlichen Vorlieben ab, welches Verkehrsmittel du für deine Reise auswählst. Ich rate dir aber, falls möglich, auf das Auto zu verzichten, da du im Auto am wenigsten Möglichkeiten hast die Zeit sinnvoll zu nutzen. Da würde nur bleiben, Hörbücher, Podcasts oder aufgenommene Lerneinheiten anzuhören. Aber falls du selbst fährst, auch das nur mit halber Konzentration. Sowohl in der Bahn – man mag sonst von ihr halten, was man will – als auch im Bus oder Flugzeug, hast du deutlich mehr Möglichkeiten.
  2. Passende Hardware einpacken.
    Um sich in öffentlichen Verkehrsmitteln oder während Wartezeiten in lauterer Umgebung konzentrieren zu können, sind Kopfhörer das A und O. Ich bin seit mehr als einem Jahr im Besitz guter Noise-Cancelling-Kopfhörer und möchte sie definitiv nicht mehr missen. Sie sind zwar wirklich teuer, aber sie schirmen einfach super ab und man kann sich wesentlich besser konzentrieren. Falls du mehr erfahren willst, findest du hier Erläuterungen und einen Überblick über verschiedene Kopfhörer.
    Je nachdem was genau ihr unterwegs vorhabt, empfiehlt sich neben dem Smartphone ein Tablet oder leichter Laptop sowie ein E-Reader als Begleiter. Meinen E-Reader habe ich auf Reisen immer dabei, weil es einfach wesentlich praktischer ist, als einen Stapel Bücher mitzuschleppen. Falls ich vorhabe, auch zu schreiben, nehme ich den Laptop mit, zum Lesen von Lehrbriefen und Recherchieren im Netz reicht mir mein Tablet.
  3. Digitale Inhalte auf Hardware mitnehmen.
    Wenn du viel unterwegs bist, empfiehlt es sich, möglichst den ganzen Lernstoff in digitaler Form auf den Geräten zu haben, die du mit nimmst. Welche Apps du dafür nutzen kannst, erfährst du hier. Auf jeden Fall empfehle ich, vor Reiseantritt zu überprüfen, ob alles, was du brauchst heruntergeladen bzw. offline verfügbar ist. Falls du unterwegs mal keinen Internetzugriff hast, stehst du sonst nämlich ziemlich dumm da. Ich spreche da aus eigener Erfahrung…
  4. Lernen zur richtigen Tageszeit einplanen.
    Während Dienstreisen, Fortbildungen oder Seminaren versuche ich immer, morgens vor Beginn des Tagesprogramms zu lernen. Meist fangen solche Veranstaltungen nicht allzu früh an und dadurch dass man sich im Hotel weder um Haushalt noch Frühstückszubereitung kümmern muss, gewinnt man auch ein wenig Zeit. Entscheidend ist aber, dass du dich morgens noch viel besser konzentrieren kannst. Abends nach einem langen Tag mit Besprechungen oder Vorträgen ist die Konzentration dagegen meist am Boden. Außerdem bleibt so die Möglichkeit ohne schlechtes Gewissen an einem eventuellen Abendprogramm teilzunehmen. Vorausgesetzt natürlich, du dehnst dieses Abendprogramm nicht so lange aus, dass du am anderen Tag nicht aus dem Bett kommst.

Das waren aus meiner Sicht die wichtigsten Tipps für eine produktive Reise. Außerdem solltest du darauf achten gesunde Snacks zu dir zu nehmen (mehr dazu) sowie eine Schlafmaske und Ohrstöpsel für ungestörten Schlaf einzupacken. Sämtliche Tipps kannst du natürlich nicht nur für das Lernen anwenden, sondern auch, falls du auf Reisen arbeiten willst bzw. musst. Ich hoffe, da war was für dich dabei und du kannst deine Reisezeit in Zukunft besser nutzen.

Finde deine Balance!