Learn-Life-Balance

Lern-, Zeit- und Selbstmanagementtipps für (Fern-) Studenten, Teilnehmer nebenberuflicher Weiterbildungen und andere lebenslang Lernende

7 Tipps für mehr Motivation

7 Tipps für mehr Motivation

„Wenn du alles gibst, kannst du dir nichts vorwerfen.“
Dirk Nowitzki

Im Internet surfen statt zu lernen, auf dem Sofa liegen statt das Bad zu putzen und ausschlafen statt laufen zu gehen. Wer kennt das nicht? Im Nachhinein, spätestens wenn die Prüfung schlecht ausgefallen ist, wir uns im Badspiegel nicht mehr sehen vor lauter Zahnpastaflecken und wir bei jeder Treppenstufe ins Schwitzen kommen, ärgern wir uns, dass uns die Motivation gefehlt hat.

Das muss aber nicht sein! Mit meinen Tipps für mehr Motivation wird euch das nicht mehr so schnell passieren.

1. Nutze die intrinsische Motivation!
Zu Aufgaben, die uns begeistern oder zur Beschäftigung mit Themen, die uns interessieren, müssen wir uns nicht erst motivieren. Da liegt die Motivation bereits in der Aufgabe selbst. Dies nennt man intrinsische Motivation. Zwar interessiert uns nicht jedes Thema, mit dem wir uns beschäftigen müssen. Indem du in das Lernen Abwechslung bringst, dir lebensnahe Beispiele ausdenkst oder dir einen Lernpartner bzw. eine Lerngruppe suchst, kannst du die intrinsische Motivation aber auch bei trockenem Lernstoff erhöhen. Beim Sport kannst du versuchen die Sportart zu finden, die dir am meisten Spass macht oder einen Laufpartner bzw. Gruppenkurse. Ich bin außerdem ein großer Fan davon, beim Sport und der Hausarbeit Hörbücher oder Podcasts zu hören.

2. Setze dir Ziele!
Ziele können sehr motivierend wirken und fokussieren unsere Anstrengungen. Wichtig ist, Ziele konkret zu formulieren und schriftlich festzuhalten. Zudem solltest du dafür sorgen, dass du regelmäßig an deine Ziele erinnert wirst. Zum Beispiel dadurch, dass du ein Vision Board bastelst (mehr dazu) oder die Liste im Bad aufhängst, so dass du sie beim Zähneputzen immer siehst. Es kann auch helfen anderen vertrauten Personen von seinen Zielen zu erzählen. Wenn sie aufmerksam und nicht zu vergesslich sind, werden sie dich immer wieder fragen, wie nah du deinen Zielen schon gekommen bist.

3. Vermeide Frustration!
Setzt man sich Ziele, die praktisch unerreichbar sind oder nimmt sich für den Tag oder die Woche zu viel vor, kann das sehr frustrierend sein. Die Motivation wird im Sande erstickt, weil man gar nicht weiß, wo man anfangen soll. Daher solltest du größere Ziele in möglichst kleine Zwischenziele aufteilen, deren Erreichung innerhalb eines bestimmten Zeitraums realistisch scheint. Bei der Tages- und Wochenplanung solltest du ebenfalls realistisch bleiben und auch Zeitpuffer einplanen (siehe hierzu auch 6 Tipps für eure Lernplanung). Frustration kann auch schnell entstehen, wenn wir versuchen schwierige Aufgaben abzuarbeiten, obwohl wir uns nicht fit fühlen. Merkst du also, dass du gerade nicht viel Energie hast, kümmer dich lieber um kleine Routineaufgaben, die ebenfalls erledigt werden müssen.

4. Fang klein an!
Mit kleinen Aufgaben zu beginnen oder sich erstmal vorzunehmen nur eine halbe Stunde zu lernen oder Sport zu machen, kann helfen, wenn man sich nicht dazu durchringen kann anzufangen. Oft verlieren wir bei dem Gedanken an die ganzen Kapitel, die wir im Lehrbuch in den nächsten Stunden durcharbeiten müssen oder den eineinhalb Stunden laufen, die vor uns liegen jegliche Motivation. Nehmen wir uns dagegen vor uns erstmal nur für kurze Zeit – manche empfehlen sogar nur 10 Minuten – einer (ungeliebten) Aufgabe zu widmen, fällt der Start leichter. Haben wir dann erstmal angefangen, machen wir meistens länger als wir uns vorgenommen hatten. Wenns einmal läuft, dann läufts!

5. Bereite alles vor!
Um sich das Anfangen so leicht wie möglich zu machen, sollte man am besten am Vortag entsprechende Vorbereitungen treffen. Für das Lernen kann das bedeuten, am Vorabend den Schreibtisch aufzuräumen und alle Lernutensilien sowie gesunde Snacks und Getränke bereitzulegen. Hast du dir vorgenommen am nächsten Tag zu bügeln, stell doch am Abend schon mal das Bügelbrett und Bügeleisen raus und lege die Wäsche bereit. Was den Sport angeht, gilt es am Vorabend die Laufklamotten bereitzulegen oder die gepackte Sporttasche bereitzustellen. Wenn es dann losgehen soll, erinnern dich die vorbereiteten Dinge an deinen Plan und du kannst direkt loslegen ohne dich noch lange mit Vorbereitungen aufhalten zu müssen.

6. Plane Pausen ein!
Kann man sich bereits am Anfang einer Aufgabe auf die nächste Pause freuen, steigert das die Motivation loszulegen ungemein. Daher ist es wichtig, von vorneherein Pausen einzuplanen. Dafür eignet sich die Pomodoro-Technik hervorragend. Bei dieser Methode widmest du dich 25 Minuten deiner Aufgabe und machst dann 5 Minuten Pause. Die Intervalle kannst du natürlich deinen individuellen Bedürfnissen anpassen. Damit die Technik nicht nur deine Motivation steigert, sondern auch deine Ergebnisse positiv beeinflusst, ist es wichtig, die Pausen zu machen BEVOR deine Konzentration abnimmt. Es gibt verschiedene Apps für die Pomodoro-Technik, man kann sich aber auch einfach einen Timer entsprechend der gewünschten Intervalle stellen.

7. Belohne dich!
Ohne die eigenen Erfolge zu genießen und sich dafür zu belohnen, fällt es auch den Motiviertesten unter uns schwer, dran zu bleiben. Überleg dir, was für dich persönlich ein Erfolg ist und wofür du dich belohnen willst. Das kann eine gute Note in der nächsten Prüfung, aber auch eine produktive Woche, in der du deine Lernziele erreicht hast sein. Bei der Hausarbeit z.B., dass du die ganze Wohnung gesaugt hast. Was den Sport angeht, kann es die Teilnahme am Halbmarathon oder auch die Tatsache sein, dass du wie geplant vier Tage in der Woche trainiert hast. Wichtig ist auch, dass du eine Belohnung wählst, die wirklich eine Belohnung für dich ist. Also etwas, was du gerne magst, aber dir nicht so oft gönnst. Das kann ein Restaurantbesuch mit Freunden, ein Eis oder der Kauf eines Paars Schuhe, die du schon lange im Auge hast, sein.

Bei diesen Tipps war hoffentlich der ein oder andere dabei, der euch zu mehr Motivation verhilft. Probiert einfach mal ein paar aus! Falls ihr manche schon ausprobiert habt, wie sind eure Erfahrungen damit? Falls ihr noch weitere Motivationstipps kennt, schreibt auch diese gern in die Kommentare.

Finde deine Balance!

Zurück

Meine Prüfungsvorbereitung im Fernstudium

Nächster Beitrag

Mein Zeitmanagement

  1. Hallo Angela,

    toller und inspirierender Beitrag. Bei einigen Dingen muss ich mich selbst an die eigene Nase fassen ;-).

    Wird Zeit mal wieder einige Vorgehensweisen zu überdenken.

    Viele Grüße
    Stefan

    • Angela

      Hallo Stefan,
      freut mich, dass der Beitrag dich inspirieren konnte.
      Viel Erfolg beim Überdenken und Umsetzen!
      Viele Grüße
      Angela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén